Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel (KGA)

Am 1. August 2020 ist die Neuordnung dieses Ausbildungsberufs in Kraft getreten. Im Zuge dessen bekam die Ausbildung zudem einen anderen Namen: „Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement“. Mit der neuen Berufsbezeichnung soll die Attraktivität des Berufsbildes gesteigert und der stärkeren Prozessorientierung sowie der zunehmenden Bedeutung des Projektmanagements im beruflichen Alltag Rechnung getragen werden. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Der Unterricht erfolgt in folgenden Lernfeldern:

  • den Ausbildungsbetrieb als Groß- und Außenhandelsunternehmen präsentieren
  • Aufträge kundenorientiert bearbeiten
  • Beschaffungsprozesse planen, steuern und durchführen
  • Geschäftsprozesse als Werteströme erfassen, dokumentieren und auswerten
  • personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • logistische Prozesse planen, steuern und kontrollieren
  • gesamtwirtschaftliche Einflüsse auf das Groß- und Außenhandelsunternehmen analysieren
  • preispolitische Maßnahmen erfolgsorientiert vorbereiten und steuern
  • Marketing planen, durchführen und kontrollieren
  • Finanzierungsentscheidungen treffen
  • Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen
  • berufsorientierte Projekte für den Groß- und Außenhandel durchführen

Darüber hinaus erfolgt Unterricht in den allgemein bildenden Fächern:

  • Deutsch
  • Sozialkunde
  • Philosophie/Religion
  • Sport

  • Englisch

IHK Prüfung:

Schriftlich:

  • Großhandelsgeschäfte
  • Kaufmännische Organisation, Steuerung und Kontrolle
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Mündlich:

  • praktisches Prüfungsgespräch