Berufliche Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg

Leitbild

der beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung

 

1. Schulführung

Unsere Schule wird so geführt, dass heutige und zukünftige Anforderungen bewältigt und von allen Beteiligten mitgetragen werden. Die Schulleitung geht dabei mit dem Potenzial der Kollegen verantwortungsbewusst um.

Entscheidungsprozesse erfolgen unter Mitwirkung der Schulgremien. Ergebnisse werden klar definiert und zielorientiert umgesetzt.

Der Führungsstil ist geprägt von Kooperation und Transparenz. Er ist motivierend und zukunftswei-send. Konflikte werden offen angesprochen und sachbezogen bearbeitet.

Die Zusammenarbeit der Schulleitung mit den Kollegen zeichnet sich durch Respekt, Fairness, Offenheit, Verlässlichkeit und Vertrauen aus und berücksichtigt die individuellen Kompetenzen.

Die Schulleitung führt Mitarbeitergespräche mit Zielvereinbarungen, um Kompetenzen zu erhöhen, individuelle Fortbildungsbedürfnisse zu erfassen und die Motivation auch für neue Aufgaben zu entwickeln.

2. Schulorganisation

Alle Organisationsstrukturen an unserer Schule werden ständig auf ihre Effizienz überprüft und den neuen Erfordernissen angepasst.

Die Organisation der Arbeit erfolgt nach dem Prinzip der gerechten Verteilung. Dabei werden Arbeiten im Dienste unserer Schule, die über die originären Aufgaben hinausgehen, berücksichtigt.

Festlegungen zur Schulorganisation werden mit allen Beteiligten transparent, effizient und nachvollziehbar in den Schulgremien kommuniziert.

Die kritische Begleitung dieser Prozesse zeigt die Mitverantwortung aller Beteiligten an der Schule.

3. Kollegiale Zusammenarbeit und Schulkultur

Um eine hohe Qualität in Unterricht und Ausbildung zu erreichen, werden in den Schulgremien verbindliche Absprachen getroffen, die im Schulalltag durch alle daran Beteiligten umgesetzt werden.

Im Kollegium herrscht ein respekt- und verständnisvoller Umgang unter Beachtung der individuellen Bedürfnisse.

Lehrkräfte und Mitarbeiter erfahren die Wertschätzung ihrer Arbeit.

Unsere Schule pflegt regelmäßige Kontakte zu Ausbildungspartnern und gewährt der Öffentlichkeit notwendige Einblicke in das Schulleben.

An unserer Schule gelten Regeln, die mit den Lehrkräften, Mitarbeitern und Lernenden gemeinsam beraten werden, allen bekannt sind und als sinnvoll akzeptiert werden. Die Regeln werden stets überprüft und flexibel angepasst.

Die Gestaltung des Unterrichts und die vermittelten Inhalte entsprechen den Zielen und Vorgaben der Lehrpläne, den jeweiligen Prüfungsanforderungen und den an unserer Schule geltenden Anweisungen, Festlegungen und Vereinbarungen.

4. Lehr- und Lernarrangements

Die Lernenden erleben durch die Gestaltung der Lernfelder und des fachübergreifenden Unterrichts die Ausbildung ganzheitlich.

Der Unterricht ist handlungsorientiert, anschaulich, problemhaft und bezieht die berufliche und betriebliche Praxis sowie die persönlichen Erfahrungen der Lernenden mit ein.

Der Unterricht leistet seinen Beitrag für den Erwerb von Schlüsselqualifikationen und Handlungskompetenzen.

Die Unterrichtsplanung wird kontinuierlich den veränderten Bedingungen angepasst.

5. Soziale Beziehungen

Alle Lehrkräfte und Mitarbeiter fördern an unserer Schule ein Klima der Offenheit, der gegenseitigen Unterstützung und des Vertrauens.

Die Lernenden werden freundlich aufgenommen, so dass sie sich an unserer Schule wohlfühlen. Sie erleben einen korrekten, angemessenen und gleichberechtigten Umgang.

Die Lehrkräfte stehen kontinuierlich mit den Lernenden im konstruktiven Dialog über Problemlösungen in ihrer gemeinsamen Arbeit.

Die Klassenführung erfolgt auf der Grundlage von Anerkennung, Ermutigung und Lob in einem positiven Lernklima. Dabei lassen die Lehrkräfte den Lernenden angemessene Entscheidungsfreiräume, um Eigenständigkeit, Mitspracherecht und Kompromissfindungen zu gewährleisten.

Bei Fehlverhalten zeigen die Lehrkräfte das erforderliche Maß an Verständnis, prüfen sorgfältig notwendige Sanktionen und handeln gerecht.

Design & Betreuung webwandler.com