Berufliche Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg

Archiv

Workshop „Kratzspuren“

Veröffentlicht am: Dienstag, 14. November 2017 von bswvnb

Am 09. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Dieses unglaubliche Ereignis leitete den Untergang der DDR ein. Um die Geschichte der Diktatur in der DDR wach zu halten, wird durch die BStU- (Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik) Außenstelle Neubrandenburg zu diesem Jahrestag ein Projekttag durchgeführt.

Unsere Klasse FGW 52 nahm in diesem Rahme an dem Workshop „Kratzspuren durch Menschenhand-Flucht über die Berliner Mauer“ teil. Dies entsprach unserem Wunsch, sich intensiver und authentischer mit der Problematik der Fluchtbewegung aus der DDR auseinanderzusetzen. Dafür engagiert sich der Zeitzeuge Maik Torfstecher, der Verursacher der „Kratzspuren“. Durchaus erwähnenswert ist, dass eine Reporterin von NDR 1-Radio MV den Workshop begleitete.

Nach der Einstiegsfrage „Welche Assoziationen verbinden Sie mit den Worten `Mauern überwinden‘?“ wurden in einer Gruppenarbeit Ideen und Gedanken notiert. Daran anschließend konnten wir in einer Filmsequenz die Umstände der Flucht verfolgen.

Es ist schon ein Glücksfall, dass Maik Torfstecher im Anschluss die Motive und Abläufe seiner Flucht lebendig und emotional beeindruckend vermitteln konnte. Er sagt selbst, dass die Umstände seiner Flucht von viel Glück begleitet waren. Das Scheitern hätte für ihn den Tod oder zumindest die Gefangenschaft bedeutet. Es wurden viele Zwischenfragen gestellt, die uns bewegten und es kam so zu einem sehr informativen und emotional beeindruckenden Gespräch.

Zum Abschluss wurde die Eingangsfrage nochmals aufgenommen und jetzt mit den Erfahrungen des Filmes und der Gesprächsrunde ergänzt.

Laura Ulrich / Klassensprecherin
Frank Huchel / Klassenleiter

Erste Gedanken zu „Mauern überwinden“

Maik Torfstecher mit seiner über 300 Seiten umfassenden Stasiakte

(links: Frau Richter, Leiterin der Außenstelle Neubrandenburg des BStU)

Wir konnten Einsicht in die Akte nehmen.

Präsentation der Ergebnisse der Gruppenarbeit Teil 2:

Christopher Holtz, Wilhelm Schiebe, Johann-Christian Wandel

Ulrike Rach, Aline Werner, Patrick Tredup

Lukas Mirtschink

Es war für uns ein beeindruckender Workshop, der die Worte vom Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Roland Jahn, als wichtiges Fazit unterstrichen hat:

„Je besser wir Diktaturen begreifen, umso besser können wir Demokratie gestalten.“

 


Sicherheit macht Schule

Veröffentlicht am: Freitag, 20. Oktober 2017 von bswvnb

Die Übergabe der Verlängerungsurkunden des Qualitätssiegels "Sicherheit macht Schule" fand am 18.10.2017 an der BS Wirtschaft und Verwaltung durch den Geschäftsführer des Landesrates für Kriminalitätsvorbeugung MV, Herrn Armin Schlender, statt.

Vielen Dank an alle Beteiligten für das engagierte Wirken im Interesse unserer Kinder und Jugendlichen!


Hoch am Netz

Veröffentlicht am: Dienstag, 27. Juni 2017 von bswvnb

Am 22.6.17 fanden die Volleyballmeisterschaften des 2. Ausbildungsjahres an der BS Wirtschaft und Verwaltung statt. Fünf Mannschaften lieferten sich spannende Spiele am Netz und zeigten ihr spie-lerisches Können. Die IKA belegte den 1. Platz, die KGA den 2. Platz und die FKE den 3. Platz. Auf Platz 4 folgte die FLK/KDM und den 5. Platz erkämpfte sich die KEH.

Allen Beteiligten unser herzlicher Glückwunsch!

S. Raabe

FL Sport


Abiturjahrgang 2017 – 2. Informationstag am 28.06.2017

Veröffentlicht am: Dienstag, 20. Juni 2017 von bswvnb

Vorlage Laufzettel und Abgabe letzter Bücher, Abstimmung Abiturzeugnis / Zeugnis FH-Reife
Hinweise zur Feierlichen Zeugnisübergabe am 07.07.2017

(zur Vergrößerung auf die Tabelle klicken)

Abiturjahrgang 2017


Vorankündigung Verkehrssicherheitstag – „Aktion Junge Fahrer“

Veröffentlicht am: Mittwoch, 14. Juni 2017 von bswvnb

Auch in diesem Jahr freuen wir uns, wieder einen Verkehrssicherheitstag zum Bundesprogramm „Aktion Junge Fahrer“ durchführen zu können! Er wird am 22.06.17 in der Zeit von 08:00 bis 14:30 Uhr auf dem Gelände unserer Schule stattfinden.

Die durchführende Ortsverkehrswacht Neubrandenburg e.V. und wir laden alle Jugendliche in der Altersgruppe 16 – 25 Jahre ein, sich an den eingerichteten Stationen zu informieren und sich aktiv auszuprobieren. Mitwirkende sind u.a. die Polizei, die DEKRA sowie die Berufsfeuerwehr mit einer Station zur Ersten Hilfe.

 

 


Abiturklassen plaudern im Deutschunterricht mit Theaterleuten

Veröffentlicht am: Mittwoch, 5. April 2017 von bswvnb

Am 15.03.2017 besuchten im Rahmen des Deutschunterrichts die Klassen des Abiturjahrganges 2017 die Aufführung  des Trauerspiels „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Neubrandenburg.

Die Schülerinnen und Schüler der FGW 41 und 42 achteten besonders auf interessante Formen der Umsetzung des Stückes für die Neubrandenburger Bühne und auf die im Stück erkennbaren Aspekte des Tragischen. Das ist in diesem Jahr auch Gegenstand des Deutsch-Abiturs.

Eine Woche Später waren alle in der Aula unserer Schule zu einer zwanglosen Gesprächsrunde mit der Dramaturgin des Mecklenburgischen Landestheaters und der Darstellerin der Königin Elisabeth Frau Karin Hartmann zusammengekommen. Theaterleute und Schüler hatten erkennbaren Spaß an der  interessanten und aufschlussreichen Runde. Die Abiturienten zeigten sich aufgeschlossen und hatten viele Fragen zu historischen Hintergründen, die Frau Kramer gern beantwortete und zum Schauspielerleben, aus dem Frau Hartmann freimütig berichtete.

ten im Rahmen des Deutschunterrichts die Klassen des Abiturjahrganges 2017 die Aufführung  des Trauerspiels „Maria Stuart“ von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Neubrandenburg.

Die Schülerinnen und Schüler der FGW 41 und 42 achteten besonders auf interessante Formen der Umsetzung des Stückes für die Neubrandenburger Bühne und auf die im Stück erkennbaren Aspekte des Tragischen. Das ist in diesem Jahr auch Gegenstand des Deutsch-Abiturs.

Eine Woche Später waren alle in der Aula unserer Schule zu einer zwanglosen Gesprächsrunde mit der Dramaturgin des Mecklenburgischen Landestheaters und der Darstellerin der Königin Elisabeth Frau Karin Hartmann zusammengekommen. Theaterleute und Schüler hatten erkennbaren Spaß an der  interessanten und aufschlussreichen Runde. Die Abiturienten zeigten sich aufgeschlossen und hatten viele Fragen zu historischen Hintergründen, die Frau Kramer gern beantwortete und zum Schauspielerleben, aus dem Frau Hartmann freimütig berichtete.


Nordjob-Messe war wieder erfolgreich

Veröffentlicht am: Mittwoch, 5. April 2017 von bswvnb

Am 29. und 30 03. nahmen auch in diesem Jahr unsere 12-Klässler des Fachgymnasiums und die Fachoberschulklasse FOW 61 den Weg zur gut vorbereiteten und organisierten Nordjob-Messe in der Stadthalle. 

Sie alle einte der Wunsch sich nach guten und attraktiven Ausbildungs- und Studienplätzen umzusehen. Davon war genug im Angebot. Alle Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld um persönliche Gesprächstermine beworben und sich auf diese vorbereitet.

Gleichzeitig war unsere Schule selbst mit einem Stand vertreten. Wir informierten zahlreiche Schülerinnen und Schüler vorrangig aus 9. Klassen über die Möglichkeit an unserem Fachgymnasium das Abitur abzulegen. Die Nachfrage nach allen drei Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Betrieb- und Volkswirtschaftslehre sowie Sozialpädagogik hält an.

 


„Mit einem Abitur studiert man doch!“ – Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung?

Veröffentlicht am: Donnerstag, 19. Januar 2017 von bswvnb

 

Bildungs- und Berufsabschlüsse lassen sich in Deutschland auf unterschiedliche Art und Weise erzielen, aber wie gleichwertig sind eigentlich ein Studium und eine duale Ausbildung? Um dieser Frage nachzugehen lud die Landtagsabgeordnete Sylvia Bretschneider (SPD) zu einer Diskussionsveranstaltung in die Berufliche Schule Wirtschaft und Verwaltung in Neubrandenburg. Gesprächspartner für die Schülerinnen und Schüler der Abiturklasse der Fachinformatiker waren Thomas Jackl vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und Sebastian Bensemann von der IHK Neubrandenburg.

Als Leiter der Abteilung für frühkindliche Bildung, Schulen und Erwachsenenbildung, wies Thomas Jackl darauf hin, dass in den letzten Jahren die Abiturquote zwar konstant angestiegen, aber im vergangenen Jahr erstmalig in Mecklenburg-Vorpommern gesunken sei. Gleichzeitig machte er auch deutlich, dass bei der derzeitig hohen Quote von Studienabbrechern, das Ziel in den Schulen die Stärkung der Berufswahlkompetenz – der Berufsorientierung sein muss. Es gilt für die Schülerinnen und Schüler „ausgewogener den Blick zu öffnen“, so Thomas Jackl. Allgemeine und berufliche Bildung sind keine Gegensätze, auch an den beruflichen Schulen des Landes gibt es einen umfassenden Bildungsauftrag. Über die Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler und über ihre gesellschaftliche Teilhabe müssen sie lernen Dinge zu bewerten, sich Urteile zu bilden und so ihren eigenen Weg zu entdecken und zu finden. Das bedeutet, auf ein Abitur muss nicht zwangsläufig ein Studium folgen, sondern die Schülerinnen und Schüler haben diese Wahl selbst in der Hand.

Darüber hinaus unterstrich Sebastian Bensemann die guten Chancen mit einem Berufsabschluss auf dem Arbeitsmarkt heute. Die duale Ausbildung sein keineswegs eine Sackgasse, vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten können sich anschließen und die Aufstiegsmöglichkeiten im dualen System sollte man nicht unterschätzen. Das sich der Meister/Fachwirt und der Bachelor of Arts, der erste Hochschulabschluss, auf der gleichen Niveaustufe des europäischen Qualifikationsrahmens finden, lässt nochmals die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung deutlich werden.

Sylvia Bretschneider gab den anwesenden Schülerinnen und Schülern den Ratschlag mit auf den Weg, sich möglichst umfassend über die vielfältigen Möglichkeiten im Ausbildungsbereich und Arbeitsmarkt zu informieren, um Perspektiven für den eigenen Berufsweg zu erkennen. Das sei heute viel leichter als früher aufgrund der modernen Medien und der vielfältigen Beratungsmöglichkeiten.


Volleyballturnier

Veröffentlicht am: Freitag, 16. Dezember 2016 von bswvnb

Sport statt Gewalt

Am 8. Dezember fand das 16. Volleyballturnier der Neubrandenburger Schulen und Bildungseinrichtungen unter dem Motto „Sport statt Gewalt„ statt.

Insgesamt 12 Mannschaften (vier weibliche und acht männliche) sind gegeneinander angetreten. Unsere Schule schickte eine Männermannschaft ins Rennen. Die Spieler wurden aus dem 2. Ausbildungsjahr und dem Fachgymnasium ausgewählt und demonstrierten während der Spiele, dass sie nach kurzer Einspielzeit Angriffe aufbauen und gezielt Treffer versenken können.

Die Mannschaft überzeugte durch hohe Einsatzbereitschaft und Spielführer Jonas Geistlinger motivierte seine Spieler zum Kampf, so dass am Ende der zweite Platz der Lohn war.

Allen Teilnehmern meinen herzlichen Glückwunsch!!

Raabe
FL Sport

 

Folgende Schüler bildeten die Volleyballmannschaft:

Jonas Geistlinger  KDA 51

Florian Lange       IKA 51

Marvin Ebert        IKA 51

Hans Bredow       IKA 51

Hannes Butt          FGW 51

Albert Zenke        FGW 51

Samuel Petzolt     FGW 51

Nico Knüppel       FGW 51

 

volleyball


Auszeichnung der jahrgangsbesten Auszubildenden in ihrem Beruf 2016 durch die IHK

Veröffentlicht am: Dienstag, 29. November 2016 von bswvnb

Am 18.11.16 wurden die 45 Jahrgangsbesten von 1.641 Auszubildenden des Jahres 2016 durch die IHK ausgezeichnet. Unter ihnen befanden sich auch 5 Auszubildende, die ihre theoretische Ausbildung an unserer Berufsschule absolvierten. Es handelt sich um Robert Kötz (FKE), Reiko Kasper (FLT), Sebastian Seib (IKA), Anastasia Eisner (KBK) und Oliver Heuer (KDM), die mit ihren Ausbildungsbetrieben die Ehrung entgegen nehmen konnten. Herzlichen Glückwunsch!


Aktuelles
Design & Betreuung webwandler.com